Energieeffizient wirtschaften mit Unterstützung der Metropolitankonferenz Zürich

Mitten im Herzen von Winterthur steht das traditionsreiche Hotel Wartmann. Das in vierter Generation als Familienbetrieb geführte Gasthaus kann durch das KMU-Modell der Energie-Agentur der Wirtschaft (EnAW) in diesem Jahr voraussichtlich etwa drei bis fünf Prozent der gesamten Energiekosten einsparen. Die Metropolitankonferenz Zürich unterstützt das Hotel in der Finanzierung der Mitgliedschaftskosten und hat dem Familienunternehmen damit eine kostenneutrale Energieberatung ermöglicht.

Für das in vierter Generation als Familienunternehmen geführte Hotel sind 21 Mitarbeitende tätig, die rund 22'000 Gäste jährlich verwöhnen. Mit dem Erfolg des Hotelbetriebes steigen auch die Kosten: Energieintensive Prozesse in der Küche, der Wäscherei, bei der Beleuchtung, der Lüftung, der Heizung oder Kühlung schlagen sich in teuren Stromrechnungen nieder. Gleichzeitig bergen sie jedoch auch ein grosses Energie- und damit Kostensparpotenzial. Wo und mit welchen Massnahmen am besten Strom eingespart werden kann, ist bei einem so energieintensiven Betrieb aber nicht einfach zu überschauen. Es bedarf eines Fachmannes, der die Energiebilanz untersucht, auswertet und effiziente Lösungen vorschlägt.

Mit dem KMU-Modell in eine nachhaltige Zukunft
Die Energie-Agentur der Wirtschaft (EnAW) bietet im Rahmen des KMU-Modells Energie-Management für Schweizer KMU an. Mit der Energieberatung unterstützt die EnAW kleine und mittelgrosse Unternehmen dabei, energieeffizient zu wirtschaften. Der Beratungsprozess beginnt mit einem Check-up durch einen Energieberater der EnAW, welcher den Betrieb auf Energiesparpotenziale untersucht. Im Rahmen dieser Untersuchungen werden insbesondere die Haustechnik, die Gebäudehülle und der Produktionsprozess analysiert. Aufgrund des Check-ups werden betriebsspezifische Effizienzmassnahmen vorgeschlagen, wobei das Unternehmen selbst entscheidet, wann welche Massnahmen umgesetzt werden sollen. In einem nächsten Schritt werden konkrete Zielvereinbarungen zwischen dem Energieberater der EnAW und dem Unternehmen formuliert. Die Massnahmen werden dann von den KMU im Rahmen der Zielvereinbarungen in Eigenregie umgesetzt. Jährlich können die Unternehmen dann mit einem einfachen internetbasierten Tool das Erreichen ihrer formulierten Sparziele überprüfen. Wenn die Bilanz mit den Zielvereinbarungen übereinstimmt, erhält der Betrieb das EnAW-Label «CO2 & kWh reduziert».

Vereinbartes Jahresziel voraussichtlich übertroffen
«Die finanzielle Unterstützung der Metropolitankonferenz Zürich hat uns wesentlich zur Teilnahme am KMU-Modell der EnAW motiviert. Ein Energieberater hätte uns mindestens 3'000 CHF gekostet. Mit der Unterstützung der Metropolitankonferenz Zürich können wir die Energieberatung kostenneutral beziehen», sagt Wartmann. Der EnAW-Berater hat dem Hotelbetrieb in erster Linie Massnahmen zur Verbesserung der Wärmedämmung und der Luftzirkulation und die Nutzung energieeffizienterer Leuchtmittel empfohlen. Viele der vorgeschlagenen Massnahmen lassen sich im Rahmen der ohnehin anstehenden und umfassenden Renovationsarbeiten umsetzen, insbesondere solche aus den Bereichen Lüftung, Dämmung und Strom. So wurden beispielsweise sämtliche Leuchtmittel bereits durch LED-Lampen ersetzt. Erste Erfolge sind bereits zu verzeichnen. Das Hotel wird das vereinbarte Jahresziel 2013, das Kosteneinsparungen um insgesamt rund drei Prozent vorsieht, voraussichtlich sogar übertreffen: Im Monat September konnten gegenüber dem Vorjahr bei den gesamten Energieaufwendungen fünf Prozent eingespart werden.

Die Zusammenarbeit der Metropolitankonferenz Zürich mit dem KMU-Modell der EnAW ist auf Kurs. Über 20 Unternehmen und andere Institutionen konnten so Energie und Geld sparen und wurden wettbewerbsfähiger. Die Zusammenarbeit mit der EnAW wird 2014 fortgesetzt, um weiteren KMUs den Weg in eine energieeffizientere Zukunft ebnen zu können.

 

Bericht: Ladina Härtli/November 2013

 

Teilnahme am KMU-Modell

Die EnAW unterstützt KMU

  • die keinen eigenen Energieberater haben
  • die jährlich weniger als 1500 Tonnen CO2 ausstossen
  • deren Energiekosten unter 1'000'000 pro Jahr liegen

Der Teilnahmebeitrag ist abhängig vom Energieverbrauch der Unternehmen, beträgt jedoch mindestens 1000 CHF.

Der Energie-Management-Prozess im KMU-Modell in der Übersicht

  1. Energie-Check-up im Betrieb
  2. Betriebsspezifische Effizienzmassnahmen
  3. Zielvereinbarungen abschliessen
  4. Massnahmen umsetzen
  5. Jährliches Monitoring
  6. Zertifizierung mit EnAW-Label «CO2 & kWh reduziert»