logo_MK

Veranstaltung – Info-Veranstaltung «Europa und der Metropolitanraum Zürich»

Die Beziehungen der Schweiz zu Europa gehören zu den Dauerbrennern in der Politik. Mit gutem Grund: Die Schweiz liegt geografisch in der Mitte des Kontinents, hat mit den grossen EU-Mitgliedern Deutschland, Frankreich und Italien sowie Österreich eine gemeinsame Grenze. Im Waren- und Personenverkehr auf der Nord-Südachse spielt die Schweiz eine zentrale, europäische Rolle. Die Europäische Union ist unser grösster Handels- und Forschungspartner, kulturell sind wir Europäer*innen und Teil der gleichen Wertegemeinschaft.

Was für die Schweiz gilt, gilt auch für den Metropolitanraum Zürich. Als wichtigster Wirtschaftsraum der Schweiz, mit einer ausgeprägt hohen Forschungsintensität, der direkt an Deutschland und Österreich (und fast an Frankreich) grenzt, hat er ein besonderes Interesse v. a. an den Handelsbeziehungen, den europäischen Forschungsnetzwerken oder der Personenfreizügigkeit.

Die Veranstaltung soll dazu beitragen, potentielle Ansätze zu eruieren, wie der grösste und wichtigste Wirtschafts- und Lebensraum in der Schweiz dazu beitragen kann, dass die Blockaden in den Beziehungen zu Europa überwunden werden können. Oder anders ausgedrückt: Was kann der Metropolitanraum Zürich unternehmen, um die Beziehungen auf wirtschaftlicher, politischer und gesellschaftlicher Ebene zu stärken?

Die Metropolitankonferenz Zürich lädt deshalb zu einer Info-Veranstaltung zum Thema «Europa und der Metropolitanraum Zürich» ein.

Datum: 30. November 2022
Zeit: 14.30 – 18.00 Uhr
Ort: Zentrum Karl der Grosse (Kirchgasse 14, 8001 Zürich)
Anmeldeschluss: 23.11.2022

Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm mit spannenden Gästen und Inputs zu den folgenden Fragen:

  • Wie lassen sich die Austausch- und Handelsbeziehungen zwischen Europa und dem Metropolitanraum Zürich auch ohne Abkommen weiterentwickeln?
  • Wo bieten sich innovative Kooperationspunkte für die Wirtschaft im Metropolitanraum?
  • Wie gelingt es dem Metropolitanraum Zürich, ohne Abkommen genügend Fachkräfte aus Europa zu rekrutieren?

Weitere Informationen folgen. Reservieren Sie sich den Termin bereits jetzt in Ihrer Agenda.
Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!